Spitfire


Mustang


DC-3 / C-47


Jak-11


Me 109


Venom


Aermacchi


Mosquito


Avro Vulcan


PC-9

Pilatus PC - 9

Die Entwicklung des Fortgeschrittenentrainers begann im Mai 1982. Der erste Prototyp startete am 7. Mai 1984 zu seinem Erstflug, und erhielt im September 1985 seine Zulassung.

Größere Bestellungen erfolgen aus Australien Thailand und Saudi Arabien. Neben der angestammten Rolle als Schulflugzeug erwies sich die PC-9 auch für weitere Zwecke geeignet. Zum Beispiel beschaffte die Schweizer Luftwaffe ein Dutzend dieser Maschinen zur Zieldarstellung und für andere Spezialaufgaben.
In Deutschland wird die PC-9 unter anderem von der Firma E.I.S Aircraft GmbH von Kiel-Holtenau aus, zur Zieldarstellung und zur Ausbildung von Jägerleitoffizieren des Einsatzführungsdienstes der deutschen Luftwaffe verwendet.

Zusammen mit der Firma Hawker Beechcraft entwickelte Pilatus eine strukturell verstärkte und mit moderneren Systemen ausgerüstete Version der PC-9. Diese als Beechcraft T-6 bezeichnete Maschine gewann die Ausschreibung US-amerikanischen Luftstreitkräfte für ein neues Schulflugzeug. Durch die guten Flugeigenschaften eignet sich die PC-9 hervoragend für den Formationskunstflug und wird auch von einigen Kunstflugstaffeln dafür eingesetzt.

Unsere PC-9 ist ein GFK/Carbonmodell in der für Fiberclassics üblichen Bauweise inklusive der Oberflächendetails wie Nieten, Blechstösse und Wartungsklappen wo diese auch am Original zu finden sind. Die PC-9 wurde speziell für die am Markt befindlichen Turboprop Systeme entwickelt, kann aber auch mit Verbrennungsmotoren wie z.B dem 3W Reihenmotor mit 110ccm motorisiert werden.
Die Flug- und auch die Landeeigenschaften sind wie bei allen unseren Modellen unkritisch und können auch von den sog. "Durchschnittspiloten" problemlos beherrscht werden. Ein Scaleausbau für die Teilnahme an Wettbewerben ist leicht realisierbar. Das Modell kann durch die gutmütigen Flugeigenschaften auch für die Formationskunstflugklasse herangezogen werden.
Die PC-9 bietet durch die zahlreichen Betreiber der Originalmaschinen ein breites Spektrum möglicher Lackierungs-Varianten, besonders die Maschinen der Kroatischen und der Australischen Kunstflugstaffeln sind hier herausragend für die Wahl der Lackierung am Modell.
Entsprechendes Zubehör wie Fahrwerk, Cockpitausbau, oder Zusatztanks können Sie wie bei unseren anderen Modelle auch über uns beziehen und müssen nicht erst danach suchen.

Die Bausatzaustattung beinhaltet Rumpf, Tragflächen, Kabinenhaubenrahmen sowie alle Ruder in der leichten aber sehr stabilen GFK/Carbon Ausführung in Sandwichtechnik. Ein Scalespinner aus Aluminium liegt ebenfalls dem Bausatz bei. Durch die große Vorfertigung der einzelnen Teile hält sich der Bauaufwand in Grenzen.



Technische Daten:
Spannweite: 2.80m
Motorisierung: Turbopropantrieb
Verbrenner ab 100ccm oder Elektro
Gewicht je nach Antriebssystem ab 18Kg
Die PC-9 gibt es jetzt auch in einer gewichtsoptimierten Version für Elektroantrieb














Bis auf die kleinste Niete sind alle Oberflächendetails wie Deckel und Blechstösse schon vorhanden.

zurück


PC-9 Swiss Airforce Targettowing


PC-9 Irish Air Corps


PC-9 Trainer, Royal Thai Air Force


PC-9 Royal Saudi Airforce


PC-9 der kroatischen Kunstflugstaffel